A Random Image

Archive for the ‘Sonntag, 26. August’ Category

Gegenlicht

Songs von STS, Ambros, Fendrich, von Goisern & mehr

Die sieben Mannen bringen neben den Kulttiteln der Österreicher Steinbäcker, Timischl & Schiffkowitz auch viele neue Songs mit ans Mainufer. Die musikalische Richtung der Band bewegt sich ausschließlich auf den Pfaden der vertrauten Klänge der benachbarten Alpenrepublik und der neueren bayerischen Musik: Neben STS-Hits sind Stücke von Hubert von Goisern, Rainhard Fendrich oder Wolfgang Ambros sowie Songs von Stefan Dettl, Werner Schmidbauer, Riegler Hias oder auch der Spider Murphy Gang im Programm.

www.gegenlicht-band.de

Vibes & Flowers

Pop-Cover mit Gitarre & Gesang

Als Zwölfjähriger gab Frank Keller seine ersten Klassik-Konzerte. Spätere Stationen führten ihn von Top40-Formationen über Musical-Projekte bis hin zu Big-Band-Auftritten. Ina Morgan steigt mit 18 Jahren ins Profi-Business der damaligen DDR-Musikszene ein. Inzwischen steht sie jährlich etwa 120 Mal als gefeierte Live-Sängerin auf der Bühne und arbeitet zudem als Vocal Coach. Passend zu einer geballten Ladung Flower Power und Neo Folk greift sie im Duett mit Frank Keller auch gerne zur Gitarre. Rockig, freaky, hip(pie) und jazzig anmutend zugleich spielen die beiden Songs von beispielweise Sheryl Crow, Adele, George Ezra, Boss Hoss, Janis Joplin, Udo Lindenberg oder auch Smokie.

www.hollywood-connection.de

Black Hearts

Der Vibe des 50s-Rock ’n’ Roll

Chuck Berry, Jerry Lee Lewis, Dion and the Belmonts und natürlich „The King“ Elvis Presley – alles Namen, die vor vielen Jahrzehnten (die Begrifflichkeit „Mitte des letzten Jarhhunderts“ hat sich Horst Lichter bei „Bares für Rares“ inzwischen schützen lassen) für eine Revolution in der Musikwelt standen, ohne die es sämtliche Spielarten der modernen Musik schlichtweg nicht geben würde. Der wirkliche Rock ’n’ Roll war zudem das Ventil einer ganzen Generation, die sich danach sehnte, sich endlich wieder ausleben zu dürfen – und es auch tat. Stichwort Massenbewegung. Genau diesen Vibe, dieses Gefühl zwischen Aufbruch und Ausbruch fangen die Black Hearts mit scheinbar spielender Leichtigkeit ein und transportieren ihn mühelos auf ihr Publikum. Bereits in den vergangenen Jahren erwies sich die Combo als perfekte Besetzung zum Start in einen groovigen Sonntag, was dazu führt, dass in der Goldbacher Straße bereits um halb zwei absolute Partystimmung herrscht. Gerne mehr, gerne wieder!

www.black-hearts.net

MV Waldaschaff

Facettenreiche Blasmusik

Inzwischen darf der Musikverein Waldaschaff mit seiner abwechslungsreichen Blasmusik auf dem Aschaffenburger Stadfest zum Sonntagmittag nicht mehr fehlen. Der 1972 gegründete Verein zählt etwa 300 Mitglieder, von denen rund 80 im Blas-, Jugendblas- sowie Akkordeonorchester aktiv sind. Ein Schwerpunkt der Vereinigung ist die intensive Jugendarbeit. Die größte dieser Formationen ist das Blasorchester, das sich gemeinsam mit seinen Betreuern und Dirigenten nicht nur der Interpretation traditioneller Standardwerke für Blasmusik widmet, sondern auch über ein umfangreiches Repertoire von Kompositionen und Arrangements anderer Stilrichtungen verfügt.

www.mv-waldaschaff.de

XV. Aschaffenburger Maulaffenfest

Der Satiremarathon des Hofgarten Kabaretts, Moderation: Johannes Scherer

 

Sven Garrecht

Der Seligenstädter mit seiner vierköpfigen Band im Rücken und der Kleinkunst im Herzen schafft eine Symbiose aus grooviger Popmusik und sinnigem Chanson. Während man einen flotten Salsa tanzen kann, erfährt man gleichzeitig, wer eigentlich Schuld daran ist, dass immer, wenn man gerade das Bad putzen will, etwas Wichtiges dazwischenkommt.

www.svengarrecht.de

 

Lizzy Aumeier

Die Oberpfälzerin präsentiert Ausschnitte aus ihrem Programm „Ja, ich will …“ Die Gewinnerin des Deutschen und des Bayrischen Kabarettpreises steht mit ihrem neuen Programm im Januar 2019 auf der Bühne des Hofgarten Kabaretts.

www.lizzy-aumeier.de

 

Julian Heun

Der Autor, Poetry Slammer und Moderator spricht im Raum zwischen kunstvollem Humor und humorvoller Kunst. Der deutschsprachige Meister im Poetry Slam (Team) arbeitet für Radio Fritz und schrieb für das „Neo Magazin Royale“.

ww.julianheun.com

 

Andy Sauerwein

Virtuos musikalisch bewegt sich der Franke zwischen den Welten, denn bei ihm gibt es keine klare Abgrenzung von Wort und Musik, von Rock und Pop, Klassik und Elektro. Der Musikkabarettist spürt die labyrinthischen Geheimgänge des 21. Jahrhunderts auf und präsentiert turbulente Texte und satirische Songs.

www.andysauerwein.de

 

Duo Podewitz

Podewitz hat ein neues Programm! Das Alte wurde ihnen nach eigener Aussage vom Publikum kaputtgelacht. Der deutsche Meister im Drumrumreden und sein unmusikalischer Bruder präsentieren tonnenweise Meisterwitze mit Power-Stammeln und Spam-Poetry. Podewitz ist Comedy mit menschlichem Antlitz! Im März 2019 stehen die beiden mit ihrem Jubiläumsprogramm „25 Jahre Hummeln im Hirn“ auf der Hofgarten-Bühne.

www.podewitz.com

 

Schwarze Grütze

Schon immer war es ein Markenzeichen der Schwarzen Grütze, fein geschliffenen Wortwitz mit musikalischem Können zu verbinden und ihre bitterbösen gesellschaftlichen Seitenhiebe virtuos mit dem reinen Spaß an der Sprache zu würzen. Zum 20-jährigen Bühnenjubiläum lässt es die Schwarze Grütze so richtig krachen. Im Mai kommenden Jahres macht das Duo infernale aus Potsdam ebendies dann im Hofgarten Kabarett.

www.schwarze-gruetze.de

Living Room Project

Aschaffenburger Allstars treffen sich erneut zum musikalischen Stelldichein

Die Crème de la Crème der hiesigen Musikerschaft – und inzwischen auch über die städtischen Grenzen hinaus – findet sich mittlerweile traditionell am Stadtfest-Sonntagnachmittag im Schlosshof zusammen, um dem Publikum ein unvergleichliches Konzerterlebnis zu bieten: Eine Backing Band, 2018 die musikalische Mannschaft um Tim Ahmed, sorgt mit gutgelaunt-leichtem Sound für die beschwingte Grundstimmung, bevor weitere Gäste die Bühne entern und gemeinsam mit den Background-Muckern und/oder weiteren Sängern eine gepflegt-gechillte Improsache gegen die Aschaffenburger Schlossmauern zimmern. Mit von der jammenden Allstar-Partie sind dieses Jahr unter anderem: Pierre Kolb & Franz Ullrich Rudolf Weber & Zimmermann Band Sebastian Bogensperger & Matthias Ladewig Katharina Will & Markus Ellerieder Tim Ahmed & Band

Roamaer

Instrumental Rock

Der Vierer aus den Aschaffenburger Landen präsentiert sphärische Klangwelten und brettharte Riffwände. Der Sound, durch etliche Jams gereift und nun zu Songs kompaktiert, lässt sich am ehesten als Psych Fuzz Rock mit gelegentlichen progressiven Ausflügen beschreiben. Zu den prägendsten Einflüssen der Band zählen Elder, Hash, Fuzz Manta, There will be Tranquility und Pg. Lost, um nur einige Namen zu nennen. Die Geschichten, von denen die Lieder erzählen, entfalten sich im Zusammenspiel der beiden Gitarren (Wadim Neesbors & Christian Held), die auf dem Fundament der Rhythmuskraftquelle von Schlagzeug (Tobias Seitz) und Bass (Lara Fischer) ein ­Portal öffnen, bereit, den Menschen auf eine weite Reise durch den Kosmos zu ballern. Smoke up and enjoy!

franz ’n’ fries

Akustische Klassiker

Hinter diesem Namen verbergen sich die beiden in Aschaffenburg wohlbekannten Fries-Brüder Franz-Josef und Andi sowie Guido Geis (Gitarre und Harp), Gerhard Heeg (Bass). Sie präsentieren ihre Songs auf ihre ganz eigene Art: Akustisch, unplugged (Gitarren/Percussion/Bass), mit ausgefeiltem dreistimmigen Gesang. Klassiker wie „Boat on the River“, „Lola“, „Weather with you“ – Songs von Al Green bis hin zu den Talking Heads – die Songauswahl der Herren lässt keine Wünsche offen!

www.franzandfries.de

Jackaroos

Funk macht schlank! Rock auch.

Ach, es ist schon ein Dilemma: „Summer of 69“, „Proud Mary“ und am Ende gar „Narcotic“ sind nicht totzukriegen. Im Gegenteil. Eine Band zu finden, die sich nicht in der gefühlt tausendsten Wiederholung des 0815-Coverstandardwerks suhlt, ist richtig schwer. Dachten sich auch die ­Musiker der Jackaroos und gründeten genau so eine Ausnahmeband selbst. Mainstream wird von der hosenträger­tragenden Rasselbande dementsprechend klein geschrieben und wenn es eine Radionummer auf die Setlist schafft, dann entwickelt sich daraus eine groove­triefende Version eines Daft-Punk-Songs. Ansonsten tummeln sich so illustre Namen wie Lenny Kravitz, Stevie Wonder oder Amy Winehouse im Programm, was die Band inzwischen zu einer der gefragtesten Adressen in Sache Livemusik der Region gemacht hat. Wer sich einen tanzaffinen Sonntagnachmittag machen will und daher dem Siebener mit dem an Gnadenlosigkeit grenzenden Level in Sachen Spielfreude einen Besuch abstattet, hat den richtigen Weg gewählt!

www.jackaroos.de

Nature of Sound

Rock

Der Vierer aus dem Aschaffenburger Raum musiziert gemeinsam seit über sieben Jahren. Inspiriert von Cat Stevens bis hin zu Nirvana werden die Songs komponiert, die sich stilistisch meist im Genre Rock bewegen.

www.facebook.com/natureofsoundmusic

Seite 2 von 4«1234»